Seit dem Schuljahr 2011/12 findet am Progymnasium am Freitagnachmittag Klavierunterricht im Musikraum der Schule statt. Der Unterricht in Kleingruppen oder teilweise Einzelförderung soll Schülern Grundlagen des Klavierspiels vermitteln. Frau Anna Maria Sigmund ist professionelle Klavierlehrerin (Musikhaus Sigmund Ebersbach) und wird aus den Mitteln der PAB finanziert.
Derzeit besuchen Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Klassenstufen den Klavierunterricht am Progymnasium Altshausen. In Gruppen von zwei bis vier Kindern bzw. Jugendlichen werden wöchentlich neue Musikstücke erarbeitet oder Musikstücke der vorangegangenen Unterrichtseinheit nachgearbeitet, verbessert und gestaltet.

Die Unterrichtsgestaltung beinhaltet Musikstücke aus verschiedensten Kulturen und fördert somit das gegenseitige Verständnis der Schüler verschiedener Herkunft. Das Unterrichten unterschiedlicher Epochen und auch das Vermischen von E- Musik mit U- Musik holt den einzelnen Schüler da ab, wo er gerade in seinem musikalischen Vorstellungsvermögen angelangt ist.

Gemeinsames Erarbeiten von neuem Notenmaterial oder von neuen Techniken fördert das Sozialverhalten des Einzelnen in der Gruppe. Sinnvolle Freizeitgestaltung, sowohl während des Unterrichts am Freitag, als auch bei der Nacharbeit im häuslichen Umfeld bietet das Instrument ganz ohne großen Aufwand. Notwendig ist lediglich ein Tasteninstrument in ausreichender Qualität.

Der Unterricht vor Ort ermöglicht den Schülern aus Altshausen ein leichtes Erreichen der Unterrichtsraume, für auswärtige Schüler richten wir den Stundenplan so ein, dass der Schüler direkt im Anschluss an den Freitagsunterricht seine Zeiteinheit platzieren kann, somit entfällt ein Anfahrtsweg für die Eltern der Schüler.

Die Zusatzangebote im Rahmen der Nachmittagsbetreuung sind sicherlich für die angehenden Gymnasiasten aus Altshausen und den Umlandgemeinden ein Auswahlkriterium an welchem Standort sie die Schule besuchen wollen.

Unsere Schule bietet ein zwar einfaches, aber gut gestimmtes und gepflegtes Instrument für den Unterricht und hervorragend geeignete Räume in bestem Zustand für Unterricht und Konzert. So konnte bereits ein Schülerkonzert im Eingangsbereich mit kostenlosem Leihinstrument für Schüler, Eltern, Geschwister und Freunden realisiert werden, bei dem ehemalige Schüler gemeinsam mit den Schülern der AG dem Publikum ein beachtliches Programm bieten konnten. Ein Zeitungsartikel in der Lokalsparte der “Schwäbischen Zeitung“ berichtete über die Aktion.

Passend zu den Jahreszeiten werden außerdem kleine Themen in den Unterricht übernommen und vor den jeweiligen Ferien (z.B.: Weihnachtlieder mit dekoriertem Unterrichtsraum vor den Weihnachtsferien) als gemeinsamer Event musikalisch gestaltet. Dies verwurzelt Tradition und Brauchtum im musikalischen Geschehen (außerdem werden im Unterricht erarbeitete Weihnachtlieder, und somit die AG, zuhause in der Adventszeit präsent).

Schüler der vorhergehenden Gruppe spielen nachfolgenden Schülern vor und erlernen so selbstverständlich, sich in ihrem Können zu zeigen, mit Applaus, Erfolg oder aber auch mit kleinen Fehlern im Vortrag umzugehen. Dadurch werden gegenseitige Achtung und Respekt aufgebaut, genauso wie das Einstufen der eigenen Fähigkeiten im Vergleich zu anderen Mitschülern geschult wird.

Ein Kausalzusammenhang zwischen eingebrachtem Engagement, Fleiß und Energie und dem erreichten musikalischen Ziel ist für den Schüler sofort erkennbar und sicherlich übertragbar auch auf das allgemeine Lernverhalten. Durch die vom Schüler selbstbestimmten Lernfortschritte bleibt der Unterricht locker und Erfolgserlebnisse sind dadurch garantiert, dass keine Zielvorgabe zwingend über die Lerngeschwindigkeit des Schülers bestimmt. Status oder Anerkennung durch die Mitschüler resultieren aus dem Fakt, Musik zu erlernen. Natürlich steigert sich dieser Effekt noch, wenn der Schüler sich ein Repertoire erarbeitet hat und damit musikalisch beindrucken kann.

Projekte, bei denen beispielsweise vierhändig gespielt wird oder aber einzelne Abschnitte einer musikalischen Geschichte auf mehrere Schüler aufgeteilt werden, trainiert das Gruppenverhalten des Einzelnen genauso, wie es den Schülern lehrt, auch schwächere Mitglieder entsprechend ihrer Fähigkeiten einzubeziehen.

In der Vergangenheit sind bereits einzelne Schüler bei außerschulischen Veranstaltungen öffentlich aufgetreten. Sie haben somit das Erscheinungsbild der Schule mitgestaltet und einen möglichen Sinn und Zweck des Klavierspielens an sich demonstriert. Für künftige Anfragen pflegen die Schüler stets ein kleines Repertoire das jederzeit abrufbar ist.

Genaugenommen bietet die Klavier- AG den Eltern eine recht praktische Möglichkeit, unverbindlich herauszufinden, ob ihr Kind sich mit Musik dauerhaft beschäftigen möchte. Einzelne Schüler gehen erfahrungsgemäß später auch in musikpädagogische oder solistisch ausgerichtet Berufe.

Nahezu alle Schüler verbleiben im Folgejahr gerne in der AG, die nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt ist und somit auch im Folgejahr Neues bietet. Einige junge Pianisten wechseln nach Ablauf des Schuljahres in Angebote anderer Institute (meist auch deshalb weil sich die Eltern eine größere Zeitspanne für eine Einzelstunde ihres Kindes wünschen).

Die Tatsache, dass die Schüler nahezu keine Fehlzeiten aufweisen spricht dafür, dass die Klavier-AG genau den Bedürfnissen und Vorlieben der Schüler entspricht und eine rundum gelungene Einrichtung am Progymnasium Altshausen ist.

 

 © 2015 – 2016 Progymnasium Altshausen | Impressum