Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7 des Progymnasiums Altshausen beschäftigten sich im katholischen Religionsunterricht der vergangenen Wochen mit der Reich-Gottes-Botschaft Jesu und erarbeiteten, was diese für uns Menschen heute bedeutet. Am Beispiel des Fairen Handels wurde dies konkretisiert. Zum Abschluss dieser Unterrichtseinheit besuchten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Iris Ailinger den Eine-Welt-Laden in Altshausen. Über diesen Lerngang berichtet Finn-
Luca Georgi:
Wir wurden sehr herzlich begrüßt und empfangen. Anfangs haben wir eine Menge Fragen gestellt und die zwei netten ehrenamtlich arbeitenden Frauen haben sie uns beantwortet. Es gab eine Menge Fragen zu den Erzeugern der Produkte, deren Lebensumstände…
Die Produkte aus dem Weltladen sind zwar etwas teurer als gewöhnliche Produkte, doch dies kommt den Erzeugern zugute. Das Geld, das man mehr bezahlt, bekommen teils die Erzeuger, die unter ärmsten Umständen leben müssen. Ein Teil wird auch dafür eingesetzt, dass es keine Kinderarbeit mehr gibt.
Anschließend durften wir noch vorbereitete Produkte probieren. Diese schmeckten sehr lecker.