191210 Letzter Schultag1

Der letzte Schultag (Freitag, 20.12.2019) beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst für alle Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums in der Schlosskirche. Anschließend findet für alle Klassen eine Stunde bei ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer statt. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Weihnachtsfeier in der Mensa – Ende ca. 10.45 Uhr. Die Busse nach Wolpertswende, Blitzenreute, Fronreute, Mochenwangen usw. fahren bereits um 10.30 Uhr, die anderen Busse um 11.00 Uhr.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

191203 Badminton Turner 2019 Foto

Am Mittwoch, den 27.11.2019 fand in der Schulsporthalle in Altshausen das Badmintonturnier des Progymnasiums statt. Die Klassen 5/6, 7/8 und 9/10 spielten in teils hart umkämpften Begegnungen ihre Meister der Mädchen bzw. Jungen aus. Nach zweieinhalb Stunden, in denen bei den Kleinen und Großen um jeden Ball gekämpft wurde, standen die Sieger der einzelnen Altersklassen fest und die Erstplatzierten durften in der abschließenden Siegerehrung stolz ihre Pokale entgegennehmen. Wir gratulieren den Schulmeistern 2019: Klasse 5/6 Jette Lutz und Jakob Weber, Klasse 7/8 Amelie Steinmann und Moritz Kohl, Klasse 9/10 Corinna Winand und Janik Steinmann.

M. Ender

191203 neue Eigenheime geplant und fertiggestellt

Mit viel Freude und Eifer haben die 8-Klässler am Progymnasium Altshausen auch dieses Jahr wieder Nistkästen geplant und gebaut. Am Anfang des Unterrichtsprojekts gab es nur die Maße für den Innenraum des Nistkastens sowie einen großen Stapel verschieden breiter Bretter. Mit viel Kopfzerbrechen, wie man um den vorgegebenen Innenraum einen stabilen Kasten mit dem vorhandenen Material bauen könnte, entwarfen die Schülerinnen und Schüler zunächst Skizzen, aus denen dann später präzise technische Zeichnungen angefertigt wurden. Die richtige Darstellung der verschiedenen Ansichten forderte das räumliche Vorstellungsvermögen der Schülerinnen und Schüler heraus, doch zum Schluss hatte jeder schöne Zeichnungen gemacht, nach deren Vorlage die Nistkästen gebaut werden konnten.
Neben dem Bau der Nistkästen durften die Schülerinnen und Schüler auch die Nistkästen vom Progymnasium kontrollieren. Die dabei erhobenen Daten werden noch mit Hilfe von Excel von den Schülerinnen und Schülern ausgewertet.

M. Schulenburg

191126 Projekttage Klasse 08

Den Auftakt der Sozialen Projekttage bildete ein ökumenischer Gottesdienst zum Thema „Gemeinsam die Erde bewahren“. Ausgehend von den derzeitigen Aktivitäten zahlreicher Jugendlicher für das Klima stellten sich die Schülerinnen und Schüler den dringenden Fragen des Umweltschutzes. Dass sie mit diesen großen Aufgaben nicht alleine gelassen sind, sondern Gott an ihrer Seite wissen dürfen, kam in verschiedenen Texten und Gebeten, aber auch in der Ansprache von Gemeindereferentin Ute Scherer zum Ausdruck.
Die Klasse 5 beschäftigte sich mit dem Thema „Klasse werden“. Teamaufgaben, Vertrauensspiele und Reflexionsphasen wechselten sich ab. Nach zwei Tagen hatten die 5er verbindliche Regeln für den Umgang miteinander erarbeitet und verschiedene Möglichkeiten kennengelernt und erprobt, Konflikte in der Klasse zu lösen.
Bei Klasse 6 stand das Thema „Anti-Mobbing“ auf dem Programm. Mit Hilfe von Filmsequenzen, Gruppen- und Partnerarbeit sowie Gesprächen in der Klasse wurden die Schüler für positive Umgangsformen sensibilisiert. Es wurden ihnen Möglichkeiten einer offenen Kommunikation und Begegnung vermittelt, damit Schule ein Ort angstfreien Lernens sein kann. Ziel war es, dass die Kinder der Klasse am Ende des Projekts in der Lage sind, Zivilcourage zu zeigen, offen miteinander zu kommunizieren und so Mobbing zu vermeiden.
Die Klassen 7 erlebten am Mittwoch einen Tag, der ganz nah an der Lebenswirklichkeit anknüpfte. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Altshausen EG, einem Bildungspartner des Progymnasiums, wurde Prof. Dr. Tobias Eggendorfer von der Hochschule Ravensburg-Weingarten engagiert, um den Vormittag zum Thema „Fun & Risk im Netz“ zu gestalten.
Am Abend konnten sich die Eltern beim Vortrag „Gefahren im Netz: Angriffe, Datenklau und Privatsphäre“ informieren lassen. Für wen ist Alkohol ein Nahrungsmittel? Solche Einstiegsfragen sorgten am Donnerstag zunächst für viel Gelächter bei unseren Siebtklässlern, gehörten jedoch zur Aufwärmphase zum Thema Suchtprävention. In entspannter Atmosphäre ging es anschließend durchaus um ernste Probleme wie z.B. Alkoholkonsum, Mediensucht und „modernes“ Rauchen. Aktuelle Umfragen zeigen, dass Zigaretten bei Jugendlichen eher „out“ sind, während es interessanter sei, das Shisha-Rauchen auszuprobieren, das sogar viele Erwachsene für unbedenklich halten. Abwechslungsreiche Aufgaben und Arbeitsformen unter der Leitung von Frau Elvira Rau, Dipl.-Soz.Arb./Soz.Päd. (FH) führten zu reger Beteiligung und interessanten Diskussionen. „Ich fand es gut, dass man sich so frei miteinander über diese Sachen unterhalten konnte“, meinte eine Siebtklässlerin in der Abschlussrunde.
Die Klasse 8 trainierte dieses Jahr den Teamgeist in der Dobelmühle. Neben Übungen zur besseren Kommunikation bewiesen die Schülerinnen und Schüler ihren Mut im Hochseilgarten und beim Mutsprung.
Wie jedes Jahr wurden die Schüler der Klasse 9 zu Streitschlichtern ausgebildet. Dabei lernten sie den Ablauf einer Schüler-Mediation kennen und übten in verschiedenen Rollenspielen, wie man konstruktive Gespräche führt, Lösungen zusammen mit den Streitenden erarbeitet und in schwierigen Situationen die Oberhand behält.
Die 10. Klasse absolvierte unter der professionellen Anleitung von Frau Halder (DRK Ravensburg) einen Erste-Hilfe-Kurs, der den Schülern wichtige Einblicke in Theorie und Praxis vermittelte.

191126 Projekttage Klasse 05

191126 Frankreich Foto 2019

Der Besuch der Franzosen vom 11. bis 18. Oktober war für uns alle sehr aufregend. Als sie am 11. Oktober um ca. 21.15 Uhr angekommen waren, herrschte herzliche Stimmung. Alle umarmten sich und waren sehr glücklich und aufgeregt zugleich. Ziemlich schnell legte sich der Trubel und die Gastfamilien gingen mit ihrem Austauschschüler nach Hause, denn die meisten waren erschöpft von der langen Reise. Dort gab es dann erstmals Abendessen und danach ging es zügig ins Bett.
Am Samstag dieser Woche unternahmen die meisten Familien mit ihrem Austauschschüler einen Ausflug. Ein Großteil ging wandern, andere trafen sich mit Freunden. Dabei lernten sich die meisten noch besser kennen als ohnehin schon. Abends gab es dann wieder ein leckeres Essen und andere Aktivitäten wie Spiele spielen oder Filme schauen.
Für den nächsten Tag - den Sonntag - war um 9.30 Uhr ein gemeinsames Frühstück in der Mensa geplant, zu dem auch viele erschienen. Als Erstes wurde von Frau Trolliet eine Rede sowohl auf Französisch als auch auf Deutsch gehalten. Anschließend gab es ein leckeres Buffet mit Zopfbrot, Butter, Marmelade, Nutella, Getränken und noch vielem mehr. Nach dem Essen beschlossen einige Mädchen der Klasse 8 mit ihren Gästen mit dem Zug nach Aulendorf zu fahren. Dort aßen sie Eis und hatten viel Spaß. Zusätzlich besuchten einige noch das Badminton-Turnier in Altshausen oder unternahmen etwas anderes.
Montags besuchten die Franzosen das Zeppelinmuseum und die Innenstadt in Friedrichshafen, während die Deutschen wie gewohnt den Unterricht besuchten. Am Abend gingen einige Mädchen der Klasse 8 mit den Austauschpartnerinnen noch in die Schwabentherme in Aulendorf oder besuchten die Veranstaltung des Musikvereins von Altshausen.
Am Dienstag wurden die Franzosen am Progymnasium Altshausen auf verschiedene Klassen verteilt. Dort folgten sie mit uns Deutschen aufmerksam dem Unterricht. Mittags unternahmen sie eine Wanderung entlang des Weihers ohne ihre deutschen Austauschpartner, da diese im Unterricht waren. Nach der Schule beschlossen einige Schüler der Klasse 8 noch etwas gemeinsam mit ihren Austauschpartnern zu unternehmen, wie zum Beispiel einen Spieleabend zu gestalten oder gemeinsam in die Trampolinhalle zu gehen.
Am Mittwoch fuhren die Franzosen nach Ravensburg, wo sie das Ravensburger Spielemuseum, das Ravensburger Spieleland und die Innenstadt besuchten. Als sie um 18.00 Uhr wieder am Parkplatz der Schule ankamen, wurden sie bereits von uns erwartet. Abends wurden noch ein paar Spiele gespielt, bevor es dann auch ins Bett ging.
An ihrem letzten Tag in Deutschland besuchten die Franzosen das Ulmer Münster und die Innenstadt von Ulm. Später am Abend trafen sich einige Mädchen und spielten gemeinsam. Danach packten die Franzosen noch ihre Koffer und verbrachten noch einen schönen Abend bei ihren Gastfamilien.
Die Verabschiedung am Freitag fiel uns (fast) allen sehr schwer. Bis Mitte der ersten Stunde wurden Umarmungen verteilt und Tränen vergossen. Wir wollten sie nicht gehen lassen, aber schlussendlich mussten sie in den Bus einsteigen.
Für die meisten von uns bleiben schöne Erinnerungen.

Annika, Cara und Dana (Klasse 8)

IMG 20191108 190702

Es spukte ganz schön in der nebligen Herbstnacht vom 08. auf den 09. November. Kurz nach Halloween huschten furchteinflößende Gestalten durch das Progymnasium in Altshausen – ein eindeutiges Zeichen. Die SMV des PGs lud zur Gruselnacht 2019 ein. Ihrer Einladung folgten 18 unerschrockene Fünftklässler, die sich wagemutig den Aufgaben der Skelette und Geister stellten. So klärten sie Morde auf, lauschten spannende Gruselgeschichten, jagten die Werwölfe im Düsterwald und begaben sich auf die unheimliche Nachtwanderung durch das Altshausener Ried. All dies bewältigten sie mit Bravour, was wahrscheinlich nicht zuletzt auf die hervorragende Verpflegung der SMV und ihrer Helfer zurückzuführen war, die ihre Gäste mit Leberkäse, Obst und Gemüse stärkten. Am nächsten Morgen wurde die lange Nacht mit einem ausgelassenen Frühstück gemeinsam mit den Geistern der SMV abgerundet, bevor die neuen Fünftklässler sichtlich müde aber glücklich von ihren Eltern abgeholt wurden.

IMG 20191108 204640

191105 Baenke Foerderverein

Was machen vor Unterrichtsbeginn oder in den Pausen? Für die Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums ist diese Frage schnell zu beantworten: Wir erholen uns auf den Bänken vor der Verwaltungsebene. Mit einem schönen Ausblick, hell und warm, kann man es sich gemütlich machen. Die Schulgemeinschaft bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein der Schule, der diese Bänke finanziert hat.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

Am Montag, den 14. Oktober wurde um 8:52 Uhr der Feueralarm am Progymnasium Altshausen ausgelöst. Die Probe des Ernstfalls ist ein wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzepts aller Schulen und wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte und die Verwaltung am Progymnasium schienen dies schon verinnerlicht zu haben. Die Übung lief ohne Probleme ab. Ruhig und geordnet verließen alle Beteiligten das Schulgebäude über die ausgewiesenen Rettungswege, nachdem Fenster geschlossen und Nebenräume kontrolliert wurden. Auch die neuen Fünftklässler zeigten, dass sie das Verhalten im Brandfall bereits gut beherrschen. Das rasche Prüfen und Melden der Anwesenheit am Sammelplatz hatte ein vorbildliches Räumungsergebnis von nur wenigen Minuten zur Folge, sodass alle nach einer erfolgreichen Probe des Alarmfalls in die wohlverdiente große Pause übergehen konnten.
So kann man am PG mit einem guten Gefühl das Schuljahr 2019/2010 bestreiten. Wohlwissend, dass man im Ernstfall auf alle am Schulleben Beteiligten zählen kann.

O. Gray, Sicherheitsbeauftragter

191008 40 jaehriges Dienstjubilaeum K Finkbeiner

Anlass zur Freude gab es vergangene Woche für Katharina Finkbeiner, die Schulleiterin des Progymnasiums Altshausen, denn sie durfte ihr 40-jähriges Dienstjubiläum im Kreis ihres Kollegiums feiern.
Die gebürtige Berlinerin schloss ihr Studium der Mathematik und Biologie 1982 an der Universität in Tübingen ab. Nach erfolgreich absolviertem Referendariat trat sie ihre erste Stelle am Gymnasium in Ursberg in Bayern an. 1993 verschlug es sie dann nach Oberschwaben, zunächst ans Störck-Gymnasium Bad Saulgau. 2014 wechselte sie an das Progymnasium Altshausen, wo sie zunächst für ein Jahr als stellvertretende Schulleiterin tätig war, und seit 2015 die Schule leitet.
Getreu ihrem Motto „Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag, sondern dass man mag, was man tut!“ kommt Katharina Finkbeiner ihren Aufgaben als Lehrerin und Schulleiterin mit großem Engagement und spürbarer Freude nach. So ist es ihr z.B. ein großes Anliegen, ihre Schüler über den Unterricht hinaus für die behandelten Themen zu begeistern und sie in ihrer Entwicklung zu fördern. Dies zeigt sich in der jährlichen Durchführung von Mathematikwettbewerben oder ihrer früheren Tätigkeit an der Hector-Kinderakademie in Bad Saulgau. Auch die Mobbingprävention und -intervention ist ihr eine Herzensangelegenheit. Sowohl im Schulalltag, aber auch durch gezielte Projekte mit Klassen schafft sie bei ihren Schüler/innen ein Bewusstsein für dieses schwierige Thema. Dies wirkt sich sehr positiv auf das Miteinander an der Schule aus, aber auch auf die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen.
Iris Ailinger

191008 Bericht Kennenlerntage homepage 2019

Die Klasse 5 des Progymnasiums verbrachte zu Beginn des neuen Schuljahrs 2 tolle Tage am Bodensee. Nach einer Zugfahrt nach Friedrichshafen erklommen die 5er mit ihren beiden Klassenlehrern den Moleturm, der eine fantastische Aussicht über den See bot. Bei der Besteigung war dann erstmals gemeinsames Interagieren gefragt, denn es stellte sich schnell heraus, dass einige Schülerinnen und Schüler nur mit Hilfe zusprechender Worte und Hände ihrer Mitschüler in der Lage waren, den bei Starkwind heftig schwankenden Turm im Wasser zu besteigen. Vom Turm aus wanderten die 5er am Ufer entlang ins Freizeitgelände Manzell. Nach einem ausgiebigen Grillgelage wurden dort die ersten Teamaufgaben in Angriff genommen. Am späten Nachmittag fuhren die beiden Klassen weiter nach Überlingen, um in der Jugendherberge ihr Nachtquartier zu beziehen. Nach dem Abendessen standen Spiele auf dem Programm, die gegenseitiges Kennenlernen, Rücksicht und Hilfe erforderten und viel Spaß machten. Die Nacht war zwar für manche zu kurz, trotzdem waren am Vormittag alle pünktlich beim Frühstück, bevor es nach einem kleinen Fußmarsch mit dem Zug wieder zurück nach Friedrichshafen ging, wo die Strandolympiade noch einmal vollen Einsatz von allen forderte. Nach einer erholsamen Zugfahrt kamen die 5er am Nachmittag erschöpft, aber glücklich und mit vielen neuen Eindrücken wieder in Altshausen an.
M. Ender

SMV Wochenende

Am vergangenen Wochenende trafen wir, die SMV des Progymnasiums Altshausen, uns zu unserer ersten Tagung im neuen Schuljahr. Ziel war es, das Programm der SMV für das kommende Schuljahr zu planen und uns Gedanken darüber zu machen, wie sich Belange der Schülerschaft im Schulalltag realisieren lassen. Neben einigen „alten Hasen“ waren auch viele neue Gesichter aus allen Klassenstufen dabei, die sich an der Gestaltung des Schullebens beteiligen wollen. Bevor sich die neu formierte Gruppe um die Schülersprecherinnen Corinna Winand (Klasse 10) und Anna Maria Rzasa (Klasse 8) an die Arbeit machte, stärkten sich alle bei einem gemeinsamen Mittagessen. Schnell kamen wir miteinander ins Gespräch und lernten uns bei kleinen Gemeinschaftsspielen näher kennen. Dann ging es an die Arbeit. Bis in die späten Abendstunden wurden Ideen ausgetauscht, Projekte diskutiert und geplant. Am Ende waren alle Beteiligten erschöpft, aber zufrieden mit dem Resultat: dem SMV-Programm 2018/19. Wer hart arbeitet, soll sich auch belohnen – in diesem Sinne gestalteten wir den restlichen Abend mit Gemeinschaftsspielen und einem Filmprogramm, bis alle müde in ihre Schlafsäcke stiegen. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die Tagung und deren Ergebnisse noch einmal reflektiert, bevor wir uns ins wohlverdiente Wochenende verabschiedeten. Die Schülerschaft am PG darf sich in jedem Fall auf ein abwechslungsreiches Schuljahr 2019/20 am PG freuen, denn diese SMV hat es in sich!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.