Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums am Mathematik-
Wettbewerb Känguru teilgenommen; bundesweit waren es 968.598 Teilnehmer aus etwa 11.800
Schulen. Da die Klassen 6 am Wettbewerbstag noch im Schullandheim waren, haben nur
Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5, 7 und 10 die Aufgaben bearbeitet. In den Klassen 5
(und 6) waren 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsgraden zu lösen, in den anderen Kassenstufen
waren es 30 Aufgaben. Zu jeder der Aufgaben gab es fünf Antworten, von denen eine richtig war.
In Klasse 5 war zum Beispiel die folgende Aufgaben zu lösen:
Die Fröschin Tilla frisst normalerweise 5 Spinnen pro Tag. Wenn sie ganz besonders hungrig ist,
dann frisst sie allerdings 10 Spinnen pro Tag. In den vergangenen 9 Tagen hat Tilla 60 Spinnen
gefressen. An wie vielen Tagen war Tilla besonders hungrig?
(A) 1 (B) 2 (C) 3 (D) 4 (E) 5


Schon ziemlich schwierig war die folgende Aufgabe für Klasse 7:
Ella, Josef, Luke, Oana und Tina lesen gern und tauschen manchmal ihre Lieblingsbücher
miteinander. Ella hat schon mit allen vier Freunden getauscht, Josef mit drei, Luke mit zwei und Oana mit einem. Mit wie vielen ihrer vier Freunde hat Tina bereits getauscht?
(A) mit keinem (B) mit einem (C) mit zwei (D) mit drei (E) mit allen vier
In ihren jeweiligen Klassenstufen haben Klara Ailinger (Klasse 5) – ihr fehlen nur 0,75 Punkte für den
3. Platz - , Elia Steinhauser (Klasse 7) und Judith Forster (Klasse 10) am meisten Punkte erzielt. Elia
Steinhauser hat von allen PGlern am meisten Aufgaben hintereinander ohne Fehler gelöst, also den
weitesten Känguru-Sprung gemacht. Als Anerkennung bekam er ein gelbes Känguru-Shirt.
Alle Schülerinnen und Schüler erhielten eine Teilnehmerurkunde, ein Heft mit den Aufgaben und
Lösungen und als Spiel einen „Qwürfel“, einen kleinen „Verwandten“ des bekannten Zauberwürfels.
Die richtige Lösung ist übrigens jeweils (C).
Wir danken unserem Förderverein, das er die Hälfte der Teilnahmegebühren bezahlt hat.

K. Finkbeiner, Schulleiterin