Am Samstag, 16.06.2018 findet der erste Schultheatertag des Progymnasiums statt. Vier Theater-AGs werden unter der Leitung von Jutta Golitsch ihr Können zeigen:

09:15 Uhr: Windstärke 13 (Klasse 5 und 6)
10:45 Uhr: Patchworkschwestern (Klasse 7 und 8)
13:00 Uhr: Wir sind die Welt (klasse 9 und 10)
15:00 Uhr: Das Ding (Ehemalige)

Der Eintritt zu allen Vorstellungen ist kostenlos. Unterstützt wird der Tag durch die Stiftung Volksbank Altshausen Stiftung und die Gemeinde Altshausen. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher aus Altshausen und Umgebung.

Katharina Finkbeiner, Schulleiterin



Interessante Aufgaben und knifflige Knobeleien galt es auch in diesem Jahr beim Känguru-Wettbewerb 2018 zu lösen. In 75 Minuten müssen 24 bzw. 30 Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gelöst werden.



Mit dem Einsteigerwettbewerb für die Anfänger im Badminton gingen die diesjährigen Wettkämpfe in „Jugend trainiert für Olympia – Badminton“ zu Ende. Die komplette Anfänger-AG fuhr mit dem Bus zum Wettkampf nach Wangen, wo sich ca. 120 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4 bis 6 aus dem ganzen Regierungspräsidiumsbereich trafen.

Am vergangenen Dienstag besuchten die 7. und 8. Klasse des Progymnasiums Altshausen das Technorama in Winterthur in Begleitung von Herrn Baumann-Bilger und Herrn Schulenburg. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr begeistert von den vielen technischen und physikalischen Experimenten, die sie dort durchführen konnten. Besonders die Entstehung eines Tornados und die Leuchterscheinungen von Plasma faszinierte die Kinder. Höhepunkte des Besuchs waren die Blitz- und Gas-Show. Hier konnte man aus nächster Nähe erleben, wie Blitze entstehen und wie flüssiger Stickstoff im Nu alles gefrieren lässt. Auch das Karussell zur Demonstration der Corioliskraft sorgte für viel Staunen und Freude. Für die Schülerinnen und Schüler war es ein interessanter Ausflug, der ihnen lange in Erinnerung bleiben wird.

Morten Schulenburg



An zwei Vormittagen durften die Schüler der beiden 5. Klassen eine Exkursion zum Krötenfangzaun beim Dornahof machen. Dort erklärten Frau Mühlbach, die ehrenamtlich den Krötenzaun betreut, und der Biologielehrer Herr Schulenburg den Schülern die Merkmale und Verhaltensweisen der Erdkröten und Bergmolche, die auf dem Weg zum Laichgewässer unterwegs waren. Die Schüler waren sehr begeistert und freuten sich über die schönen Tiere. Einige sehr mutige Schüler wollten herausfinden, ob sich nicht die eine oder andere Erdkröte in einen Prinzen oder Prinzessin verwandeln würde…