Auch in diesem Schuljahr unterstützt der Förderverein des Progymnasiums Altshausen wieder finanziell zahlreiche Ausflüge. So wird beispielsweise der Frankreichaustausch bezuschusst, die viertägige Ausbildung unserer Schülermentoren wird ebenfalls übernommen und auch die viel genutzten Holzbänke im Foyer wurden durch den Förderverein angeschafft. 

Unterstützen Sie den Fördervein des PGs mit Ihrem Jahresbeitrag und beteiligen Sie sich bei der Unterstützung verschiedener Projekte am Progymnasium. Herzlichen Dank.

Hier können Sie das Beitrittsformular herunterladen.

Am letzten Schultag vor den Ferien, zu Beginn der Karwoche waren die Schüler/innen des Progymnasiums zu einer ökumenischen Kreuzwegandacht eingeladen. Die jüngeren Schüler/innen der Klassen 5 und 6 näherten sich anhand von Symbolgegenständen wie z.B. Schweißtuch oder Lanze der Passion Jesu an. Ausgehend vom jeweiligen Gegenstand wurden die letzten Tage und Stunden im Leben Jesu veranschaulicht und in ihrer Bedeutung für uns Menschen heute erfahrbar gemacht. 

Für die älteren Schüler/innen der Klassen 7-10 bildete der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald die Grundlage der Andacht. In verschiedenen Stationen wurde jeweils ein Bildausschnitt des Altars in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt. So etwa das Mitleiden oder die Verzweiflung der Personen unterm Kreuz. Auch hier wurde der Bogen zur Lebenssituation der Jugendlichen geschlagen. Denn am Ende jeder Station setzen diese sich mit Impulsfragen auseinander, die das Gesehene bzw. Gehörte mit ihrem eigenen Leben in Verbindung brachten.
I. Ailinger

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7 des Progymnasiums Altshausen beschäftigten sich im katholischen Religionsunterricht der vergangenen Wochen mit der Reich-Gottes-Botschaft Jesu und erarbeiteten, was diese für uns Menschen heute bedeutet. Am Beispiel des Fairen Handels wurde dies konkretisiert. Zum Abschluss dieser Unterrichtseinheit besuchten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Iris Ailinger den Eine-Welt-Laden in Altshausen. Über diesen Lerngang berichtet Finn-
Luca Georgi:
Wir wurden sehr herzlich begrüßt und empfangen. Anfangs haben wir eine Menge Fragen gestellt und die zwei netten ehrenamtlich arbeitenden Frauen haben sie uns beantwortet. Es gab eine Menge Fragen zu den Erzeugern der Produkte, deren Lebensumstände…
Die Produkte aus dem Weltladen sind zwar etwas teurer als gewöhnliche Produkte, doch dies kommt den Erzeugern zugute. Das Geld, das man mehr bezahlt, bekommen teils die Erzeuger, die unter ärmsten Umständen leben müssen. Ein Teil wird auch dafür eingesetzt, dass es keine Kinderarbeit mehr gibt.
Anschließend durften wir noch vorbereitete Produkte probieren. Diese schmeckten sehr lecker.

Wir freuen uns über 21 Anmeldungen für die neue Klasse 5 am Progymnasium Altshausen. Dies ist eine sehr gute Zahl für eine Klasse, mit der man angenehm und effektiv arbeiten kann. Die Schülerinnen und Schüler kommen überwiegend aus dem Verbandsgebiet, teils aus dem Umland. Wir sagen ‚Danke‘ für das uns entgegengebrachte Vertrauen. - Nachträgliche Anmeldungen können jederzeit über unser Sekretariat (Tel. 07584/920780) gemacht werden.
Liebe Viertklässler, wir freuen uns auf euch. Noch vor den Sommerferien erhaltet ihr mit der Post euer „erstes Schulheft“ mit Informationen über eure neue Schule.

Katharina Finkbeiner, Schulleiterin

190402 Schullandheim Klasse 6

Vom 18.3. bis 22.3.2019 fuhren die Klassen 6 des Progymnasiums Altshausen mit ihren Klassenlehrern Herr Lutz und Frau Ender sowie 2 weiteren Betreuern ins Skischullandheim ins Montafon. Fünf Tage lang verbrachten die 36 PGler auf einer Hütte am Golm, fuhren Ski oder Snowboard und gestalteten ihr „Après-Ski-Programm“ jeden Abend mit viel Kreativität und Spaß selbst. Am Ende der Woche kehrten alle glücklich und wohlbehalten und um viele Erfahrungen reicher nach Altshausen zurück. 21 „Nichtskifahrer“ waren in dieser tollen Woche, wozu auch das herrliche Bergwetter seinen Teil beitrug, zu begeisterten Wintersportlern geworden, die auch in den kommenden Jahren am PG weitere Gelegenheiten finden, ihren neuen Sport auszuüben.

M. Ender

190319 Kroete Kroete190319 Kroete Mensch

Besonders Erdkröten sind zurzeit (noch) auf Wanderschaft. Aus ihren Winterquartieren im Wald wandern sie vor allem in der Abend- und Morgendämmerung zu ihren Laichgewässern. Oft müssen sie dabei Straßen überqueren und werden dann möglicherweise von Autos überfahren. Daher werden jedes Jahr Krötenzäune wie beim Dornahof aufgestellt und Eimer dahinter eingegraben. Wenn die Tiere nun die Straße überqueren wollen, werden sie von den Zäunen daran gehindert, laufen am Zaun entlang und fallen in die vergrabenen Eimer. Die Eimer werden täglich von freiwilligen Helfern kontrolliert, manchmal auch zwei Mal an einem Tag. Die Kröten, Molche und Frösche werden aus den Eimern befreit, gezählt und auf der anderen Straßenseite oder direkt im Weiher wieder ausgesetzt.
Diese Woche hatte sich die 5. Klasse des Progymnasiums verpflichtet, an einem Tag diese Kontrolle zu übernehmen. Den Schülerinnen und Schülern war klar, dass sie bei jedem Wetter „ausrücken“ mussten; doch sie hatten Glück: es blieb trocken und die Sonne kam sogar kurz heraus. Die Klasse, die von ihrer Biologielehrerin begleitet wurde, traf sich mit Frau Mühlbach, die ehrenamtlich den Krötenzaun betreut, am Dornahof und dann ging es nach einer Einführung los: der gesamte Zaun wurde genau kontrolliert.
Nachdem aus allen Eimern die Tiere herausgenommen waren, hatten die Schüler 10 männliche – diese quaken, wenn man sie seitlich vorsichtig drückt - und 3 weibliche Erdkröten gefunden, leider keine Molche. Trotz anfänglicher Scheu hat jeder eine Kröte in die Hand genommen und dabei festgestellt, dass es gar nicht unangenehm war, sie anzufassen.
Nachdem die Tiere alle im Weiher saßen, ging es für die Schüler wieder zurück zur Schule.

K. Finkbeiner, Biologielehrerin

190319 Kunstpreise

Lautete in diesem Jahr der Titel des 49. internationalen Jugendwettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken. Angesprochen waren alle Schularten. Wie schon seit vielen Jahren machten auch wieder Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums mit und erhielten Preise.
Für die Klassen 5 – 9 lautete der Untertitel Klänge und Stimmungen. „Egal ob du fröhlich, traurig oder nachdenklich bist: Meistens gibt es Klänge oder Lieder, die zu deiner Stimmung passen oder sie beeinflussen. … Sicher erinnerst du dich gut an dein erstes Konzert oder deine erste Party. Welcher Musikstil verdeutlicht am besten, wie du dich fühlst oder womit du dich identifizierst. Wir sind gespannt, welche Gedanken du mit Musik verbindest.“
Bei den Klassen 5 – 6 erhielt Hannah Bezikofer (Kl. 6) den 1. Preis und Simon Lübbe (Kl. 6) den 4. Preis; bei den Klassen 7 – 9 hat Amelie Steinmann (Kl. 7) den 6. Platz errungen. Zusätzlich fand ein Preisausschreiben statt, bei dem Finn-Luca Georgi (Kl. 7) den 2. Platz und Jonas Wiggenhauser (Kl. 5) den 4. Platz belegten. Das Bild von Hannah nimmt ebenso wie die anderen erstplatzierten Bilder an der nächsten Wettbewerbsstufe auf Landesebene teil. Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Bild eingereicht und keinen Preis erhalten haben, bekommen einen Trostpreis.
Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

190319 Badminton Landesfinale 1

Drei Mannschaften vom Progymnasium hatten sich für das Landesfinale in Heubach qualifiziert, wo sich die jeweilig besten Schulmannschaften aus den vier baden-württembergischen Regierungspräsidien trafen. Unsere Schüler/innen zeigten nicht nur Können und Einsatzbereitschaft, sie zeigten auch faires und gutes Verhalten innerhalb und außerhalb der Spielfelder.
Im Berlinwettbewerb (WK III gemischt) waren die Wünsche groß. Gezielt wurde dafür trainiert. Letztendlich mussten Amelie Rist, Corinna Winand, Amelie Steinmann, Ania Rzasa, Janik Steinmann, Moritz Kohl und David Seeger einsehen, dass die Mannschaft aus Lörrach die bessere war. Ein 2. Platz in diesem Wettbewerb ist aller Ehre wert.

Im Wettkampf I der Mädchen traten Judith Forster, Bemnet Legesse, Sophie Mütz und Megan Layer gegen durchweg ältere Spielerinnen an. In jedem Spiel wurde nach den entsprechenden Möglichkeiten gekämpft, nie aufgegeben. Der 5:1 Sieg über Spaichingen führte dann zum 3. Platz.

Im Wettkampf IV der Mädchen gab es hochklassige Spiele. Emma Layer und Amelie Steinmann ließen in den Doppeln nichts anbrennen, auch wenn im gegenüberliegenden Feld die Nummer 7 der deutschen Doppelrangliste stand. Mit konsequentem Angriffsspiel entschieden sie alle Doppel für sich. In wechselnder Besetzung hatten es Alina Amann, Selam Legesse und Christin Amann in ihren Doppeln recht schwer. Durch Nervenstärke im Endkampf und großer Einsatzbereitschaft konnten sie zwei von drei Doppeln gewinnen. Somit war schon eine gute Ausgangsbasis gelegt.
In den Einzeln zeigte Amelie Steinmann, welches Energiebündel in ihr steckt, nur ein Spiel gab sie im 3. Satz ab. Emma Layer spielte konstant gut und gewann alle Spiele deutlich. Alina Amann schien am Schluss die Kraft zu verlassen, durch das Umsetzen einer taktischen Maßnahme konnte sie auch das letzte Spiel gewinnen. Selam und Christin gaben alles, es fehlte nur jemand, der sie am Schluss vom Platz tragen wollte. So erreichten die Mädchen den 1. Platz und wurden baden-württembergische Landesmeister.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Judith Forster und Bemnet Legesse, die sich in der Badminton AG als Mentorinnen in diesem Schuljahr besonders verdient gemacht haben.

Die Schülerinnen und Schüler können kostümiert zur Schule kommen.

Verboten sind im Schulhaus aber Knallkörper, Konfetti, Papierschlangen, das Schießen mit Pistolen oder Gewehren und das Tragen von Gesichtsmasken.

Beginn der Fasnet-Disco: nach der Schülerbefreiung
Ende der Fasnet-Disco: 10.30 Uhr

Wir wünschen allen eine erholsame Ferienwoche.

Abfahrt der Schulbusse nach Mochenwangen, Wolpertsreute, Fronreute, Blitzenreute: 9:30 Uhr
Abfahrt aller anderen Busse am Schulzentrum: 10:00 Uhr (keine weiteren Fahrten)

Der Unterricht beginnt wieder am Montag, 11.03.2019 nach dem Stundenplan.

IMG 0481 (2) IMG 0489 (2) IMG 0483 (2) IMG 0490 (2) IMG 0487 (2)

Die Türen des Progymnasiums Altshausen standen am Samstag, den 23.02. für interessierte Viertklässlerinnen und Viertklässler sowie deren Eltern offen. Bei der Eröffnungsversanstaltung in der Mensa des Schulverbundes begrüßte die Schulleiterin Katharina Finkbeiner knapp 30 Grundschüler in Begleitung ihrer Eltern. Dabei ging sie unter anderem auf die Vorzüge einer kleinen Schule ein und verdeutlichte die Vorteile einer Schule im Ort. Auch die Elternbeiratsvorsitzende Alexandra Kuhm-Heutele, die beiden Schülersprecher Bemnet Legesse und Simon Sauter sowie drei ehemalige Schülerinnen und Schüler begrüßten die Gäste und präsentierten die Schule aus ihrer ganz persönlichen Perspektive. Untermalt wurde der erste Teil mit einer Klavierdarbietung von Charlotte Schirner aus der Klasse 5 sowie einer Tanzeinlage durch die Schülerinnen der Klasse 10.

Im anschließenden Teil führten der stellvertretende Schulleiter Martin Lutz und die Kollegin Manuela Ender die Grundschüler durch das Progymnasium. Dabei durften diese ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, mit Chemikalien experimentieren und eigene Brauselimonade herstellen, ihr Wissen in einem Ratequiz testen und einem englischen Theaterstück lauschen. Für die Eltern boten Frau Finkbeiner und Iris Ailinger jeweils Führungen durch die Schulgebäude an. Bei dieser Gelegenheit beantworteten beide auch ganz individuelle Fragen rund um den Schulalltag am PG.

Nachdem die Theater-AG unter der Ägide von Jutta Golitsch ein sehenswertes Theaterstück präsentiert hatte, trafen sich Eltern, Kinder und Lehrer zu einem gemeinsamen Mittagessen sowie zu Kaffee und Kuchen in der Mensa. Während sich so noch einige spontane Gespräche zwischen Lehrkräften und Eltern ergaben, machten sich die Grundschüler noch einmal alleine auf, das Progymnasium in Form einer Schulrallye zu erkunden. In Zweierteams stellten sie sich diversen Herausforderungen und lernten so noch einmal spielerisch die Räumlichkeiten des Progymnasiums kennen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die zum Gelingen unseres diesjährigen Tags der offenen Tür am Progymnasium beigetragen haben.

Wir setzten uns schon im BoGy-Unterricht bei Frau Widmann mit der Bewerbung und auch mit dem Bewerbunsgespräch auseinander. Wir mussten zudem eine eigene Bewerbung schreiben, die Frau Widmann dann an Herrn Böhler von der Gesundeitskrankenkasse AOK, die auch Kooperationspartner des PGs ist, schickte. Am 13. und 14.02.19 hatten wir dann unser Bewerbungstraining mit Herrn Böhler und seiner Assistentin Frau Jupa. Der erste Tag bestand eigentlich darin, worauf man in einem Bewerbungsgespräch achten sollte und wie man sich am besten darauf vorbereitet. Dies übten wir dann auch mithilfe von Rollenspielen. Herr Böhler korrigierte auch noch unsere Bewerbungen und gab uns Tipps, was wir nächstes Mal vielleicht besser machen könnten. Vielen Dank dafür! Am zweiten Tag wurde Herr Böhler von Frau Lange begleitet, die ebenfalls bei der AOK arbeitet und zum ersten Mal an unserer Schule bei dem Bewerbungstraining mithalf. An diesem Tag beschäftigten wir uns eher mit uns selbst. Das heißt, wir fanden also heraus, ob wir eher introvertiert oder extrovertiert sind. Das haben wir in einem Spiel herausgefunden, indem jeder Karten bekommen hat, auf denen zum Beispiel stand, dass man sehr hilfsbereit ist und dass es einem erst dann gut geht, wenn es anderen auch gut geht. Diese Karten mussten wir dann mit den anderen gegen eine Karte tauschen, die zu einem passt. Am Ende hatte also jeder acht Karten, die zu ihm passen. Nach der Pause spielten wir anschließend ein Spiel, in dem man die Mitschüler überzeugen musste. Es wurden viele verschiedene Fragen gestellt, auf die man eine schnelle und gute Antwort abgeben musste. Das kann in einem Bewerbungsgespräch sehr hilfreich sein, da man oft Fragen gestellt bekommt, auf die man nicht sofort eine Antwort weiß und somit beispielsweise die Gegenfrage stellen kann. Abschließend bekamen wir einen Kugelschreiber und einen Beutel. Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei Herrn Böhler, Frau Jupa und Frau Lange bedanken, dass sie sich die Zeit für uns genommen haben, und natürlich auch Frau Widmann, ohne deren Hilfe das Bewerbungstraining gar nicht hätte stattfinden können.

Tamara M.-S.