Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe KollegInnen,

für's STADTRADELN geht ihr bitte auf stadtradeln.de/altshausen und meldet euch unter Hier registrieren an und tretet dem Team PG ALTSHAUSEN bei. Alternativ ladet ihr euch die App STADTRADELN herunter und registriert euch dort.

Viel Spaß und immer schön fleißig 🚴️!

AmRad

... lautete in diesem Jahr der Titel des 50. internationalen Jugendwettbewerbs „JugendCreativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken. Angesprochen waren alle Schularten. Wie schon seit vielen Jahren machten auch wieder Schülerinnen und Schüler (es waren insgesamt 20) des Progymnasiums mit und erhielten Preise.

Für die Klassen 5 – 9 lautete der Untertitel „Teile Dein Glück“. Aus der Aufgabenstellung: Glück kann ganz unterschiedlich aussehen: Ein Geschenk bekommen. Sich etwas trauen. Im Meer baden. Musik hören. Etwas Schwieriges ganz alleine schaffen. Eine Party mit Freunden feiern. Jemandem helfen. Das alles kann uns glücklich machen. Natürlich sind wir alle verschieden und jeder hat seine eigenen Glücksmomente. Schön ist es, wenn wir diese Momente mit anderen teilen können: Wenn wir zusammen lachen, tanzen und lustige Sachen erleben. Und das größte Glück ist es zu wissen, dass es Menschen gibt, die uns lieben und zu uns halten. Zeig uns mit Deiner Gestaltung, wie Dein Glück aussieht und teile so Dein Glück mit anderen. Du kannst dabei alle künstlerischen Mittel benutzen: Zeichnung, Malerei, Fotografie und Kurzfilm. Auch Mischtechniken sind möglich.

Bei den Klassen 7 – 8 erhielt Hannah Bezikofer (Kl. 7) den 1. Preis; sie war im letzten Jahr ebenso erfolgreich gewesen. Zusätzlich fand ein Preisausschreiben statt, bei dem Leonard Lutz (Kl. 5) den 2. Platz und Ida Obert (Kl. 5) den 3. Platz belegten. Das Bild von Hannah nahm ebenso wie die anderen erstplatzierten Bilder an der nächsten Wettbewerbsstufe auf Landesebene teil, wo es sich leider nicht durchsetzen konnte. Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Bild eingereicht und keinen Preis erhalten haben, bekommen einen Trostpreis.
Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

PICT0435

 

 

200616 Wie war unser letztes Schulhalbjahr in der Corona

Als es Anfang März hieß, die Schule wird wegen Corona geschlossen, fanden wir das alle erst mal einfach nur toll. Nach dem Motto: „Juhu Ferien" freuten wir uns aufs Chillen. Dann stand auf der Homepage der erste Wochenplan und dahin waren unsere Ferienträume. Die Aufgaben waren vom Umfang her alles andere als locker.


Frau Ender war die erste, die versuchte, uns über eine App mit Workouts zu versorgen. Erst mal nur für die Mädchen, da sonst bei Videochats vermutlich die Leitung überlastet gewesen wäre. Das war eine schöne Abwechslung. Nach den Osterferien zog Frau Finkbeiner nach und bot 2 x pro Woche eine Video-Mathestunde an. Manche Lehrer wollten die Aufgaben per E-Mail zur Kontrolle geschickt bekommen, andere verwiesen auf Youtube-Videos zur Veranschaulichung der Themen, Herr Bassarab stellte seine Chemiestunde für uns auf Youtube ein, was dann eigentlich wie Unterricht war.

Inzwischen dauerte die Corona-Krise doch schon ziemlich lange und wir hofften eigentlich von Woche zu Woche, bald wieder in die Schule zu dürfen. Nach und nach kristallisierte sich allerdings heraus, dass das Ganze noch über Monate dauern würde. Zu unserem Leidwesen wurden uns alle Ereignisse, die für uns als Abschlussklasse wichtig und schön gewesen wären, durch die geltenden Verordnungen untersagt. Angefangen mit der bereits gebuchten Abschlussfahrt nach Berlin über die 10er Streiche, die aus hygienetechnischen Gründen und wegen des einzuhaltenden Mindestabstandes ebenfalls nicht stattfinden dürfen, die Abschlusshockete, die ja unsere letzte wäre, bis hin zur Abschlussfeier mit Eltern und Freunden, die ebenfalls nicht in der Schule stattfinden darf. Die so ziemlich einzigen zwei Dinge, die wir uns von Corona allerdings nicht nehmen lassen, ist ein Abschlusspulli und der Gymmihammer - unsere Abschlusszeitung. Dieses Buch werden wir zur Erinnerung an unsere schönen Jahre am Progymnasium Altshausen dennoch drucken lassen.

Der Gymmihammer kann also erworben werden zum Preis von 5,00 € über: Corinna Winand Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 07584/3750. Sie teilen mir einfach die Anzahl der gewünschten Exemplare mit, die Sie für sich, Ihre Freunde und Verwandte möchten und wir können Ihnen diese dann auf Wunsch auch gerne „kontaktlos" liefern. Um besser planen zu können, bestellen Sie bitte bis zum 24. Juni. Geplante Fertigstellung wird Mitte Juli sein.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung am Gymmihammer.

Rückblickend war die Zeit ab Mitte März eine sehr schwierige Zeit, die wir so hoffentlich nie wieder erleben müssen. Wir sind gespannt, wie der Unterricht nach den Ferien sein wird mit Mindestabstand und den besonderen Hygienevorschriften.

Corinna Winand, Klasse 10

Das Busunternehmen Reisch macht auf folgende Änderungen aufmerksam, die nach den Pfingstferien gelten:

  • Das Landratsamt Ravensburg zwischen Ebenweiler und Egg in der Zeit vom 11.05.2020 bis 31.07.2020 eine Amphibienschutzanlage baut (VA vom 30.04.2020) . Die Busse der Linien 290, 240 und 640 können in der Zeit die Haltestellen Oberholz und Egg nicht anfahren. Es ergeben sich umfangreiche Umleitungsfahrpläne.
  • Die Baumaßnahme zwischen Altshausen und Ebenweiler war ursprünglich in den Ferien geplant. Nunmehr wird die Straße in der Zeit vom 15.06.-30.06.2020 gesperrt; davon betroffen ist auch der Kreuzungsbereich nach Oberweiler – Mendelbeuren. Dadurch können leider im genannten Zeitraum die Haltestellen Oberweiler, Mendelbeuren, Ingenhart und Stuben nicht angefahren werden. Für die Dauer der Sperrung wird für die Haltestelle Ebenweiler, Rathaus eine Ersatzhaltestelle in der Kornstraße eingerichtet.

Offizielle Störungsmeldung
Geänderter Busfahrplan 290 Baustelle Altshausen/Ebenweiler + Ebenweiler/Egg

KotschiNein, Herr Kotschi ist nicht 25 Jahre alt geworden, auch nicht 52 Jahre, sondern er ist seit 25 Jahren bei der Gemeinde Altshausen als Schulhausmeister für das Progymnasium und die Förderschule verantwortlich. Im Rahmen einer Feierstunde wurde er im Rathaus dafür geehrt. Bürgermeister Bauser würdigte seine Verdienste und lobte ihn für die sehr zuverlässige und selbstständige Arbeitsweise.
Auszug aus meiner Rede: … Ich habe schnell gemerkt, dass ich mich bei allen technischen und handwerklichen Angelegenheiten auf Herrn Kotschi verlassen kann. Manchmal denke ich, dass ich eine gute Lösung gefunden habe, aber ich werde auf eine charmante und kompetente Art überzeugt, dass es doch bessere Möglichkeiten gibt.

Bei der Vorbereitung der Schulöffnung war er ein unentbehrlicher Helfer. Er hat sich viele Gedanken gemacht, praktische Ideen und gute Vorschläge unterbreitet. Vieles war schon organisiert, bevor ich ihn darum gebeten habe.
Als ich vor zwei Jahren mit meinem Büro umgezogen bin und die Schränke im neuen Zimmer in den Sommerferien wieder aufgebaut werden mussten, hat er seinen Urlaub unterbrochen, damit ich dann in Ruhe einräumen konnte und meinen Verwaltungstätigkeiten nachgehen konnte. Egal um was ich bitte, ich kann mich auf Hans-Peter, wie er von den meisten Kollegen genannt wird, verlassen. …

Auch die Schüler können sich auf ihn verlassen: zuverlässig werden kaputte Sachen in Ordnung gebracht. Nur selten habe ich ihn – berechtigt – mit Schülern ein „ernstes Wort“ reden gehört. Oft sehe ich ihn im Haus mit aufmerksamem Blick schauen, ob irgendetwas zu reparieren ist.
Für Herrn Kotschi ist Hausmeister nicht nur ein Job und das Progymnasium nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern das PG ist seine Schule, die ihm am Herzen liegt, um die er sich kümmert. So kommt es, dass er auch außerhalb seiner Dienstzeit, z. B. am Wochenende unsere Schule im Blick hat und mal kurz nach dem Rechten schaut. …

Lieber Herr Kotschi, ich danke Ihnen von Herzen für die fünf Jahre, die Sie mich inzwischen unterstützen, für Ihre Hilfsbereitschaft, Ihre Zuverlässigkeit, für Ihre Ausgeglichenheit, für ihre unaufgeregte Art und freue mich, dass ich bis zum Ende meines aktiven Dienstes auf Sie zählen kann, da Sie etwas jünger sind als ich. Ich danke ich Ihnen auch im Namen der Schulgemeinschaft, dass Sie seit vielen Jahren für die Förderschule und das Progymnasium ein zuverlässiger Partner sind. …

K. Finkbeiner, Schulleiterin

 

PICT0422Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass das Progymnasium nach den Pfingstferien wieder öffnen darf und ihr wieder in die Schule kommen könnt. Die Schule in den sechs Wochen bis zu den Sommerferien wird anders sein als bisher, denn wir sollen nach Möglichkeit den Mindestabstand von 1,5 m einhalten. Wir dürfen uns also nicht mehr die Händeschütteln, uns nicht in den Arm nehmen, es gibt keine Partnerarbeit mehr im Unterricht, keinen Sportunterricht, keine AGs; aber wir bekommen das gemeinsam hin.

Wir haben die Zeit bis zu den Sommerferien in A- und B-Wochen eingeteilt: in den A-Wochen kommen die Klassenstufen 7, 8 und 10 in die Schule, in den B-Wochen die Klassenstufen 5, 6 und 9. Wenn ihr nicht in der Schule seid, bekommt ihr wieder Arbeitsaufgaben für zu Hause.

Wir wünschen euch zusammen mit euren Familien schöne Ferien - und bleibt gesund

Kollegium und Schulleitung


Knobelaufgaben für die Pfingstferien:

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT PRESSESTELLE
PRESSEMITTEILUNG

Fahrplan für weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs

Kultusministerin Eisenmann hat einen Fahrplan für die weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs im Land vorgestellt. Die Schulen und Kitas sollen zügig, aber schrittweise und besonnen geöffnet werden: Ab Mitte Mai wird der eingeschränkte Regelbetrieb an den Kitas und Kindertageseinrichtungen beginnen, ab dem 18. Mai die vierten Klassen der Grundschulen in die Schulen gehen. Nach den Pfingstferien werden alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht erhalten.

Diese Woche haben die Schulen, an denen Abschlussprüfungen geschrieben werden, mit dem Unterricht begonnen. Da die Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums mit dem Bestehen der Klasse 10 ohne weiteren Prüfungen den mittleren Bildungsabschluss (früher: mittlere Reife) erhalten, bleiben alle Schülerinnen und Schüler weiterhin zu Hause. Sie werden regelmäßig von den Lehrerinnen und Lehrern mit Aufgaben versorgt, die teilweise auch abgegeben werden müssen. Alle hoffen, dass nach den Pfingstferien wieder Präsensunterricht stattfinden kann. Wann und welche Klassenstufen als erste starten dürfen, wird vom Ministerium bekanntgegeben werden. Bis dahin hoffen wir, dass alle gesund bleiben und die verfügten Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit einhalten.

K. Finkbeiner

Traditionell findet der Känguru-Wettbewerb, ein Mathematik-Wettbewerb, an einem Donnerstag Mitte März statt. Dieses Jahr fiel dieser Tag in die Zeit der Schulschließung, so dass die Organisatoren neue Wege für die Durchführung des Wettbewerbs suchen und finden mussten. Am Progymnasium wurde der Wettbewerb zwischen dem 27.04. und 29.04.durchgeführt. Die Eltern bekamen die Aufgaben per Email geschickt. Die insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler knobelten dann zu Hause an den Lösungen und schickten die Lösungsbuchstaben pünktlich an die Schule zurück. Jetzt werden mit Spannung die Ergebnisse und Urkunden erwartet. Es wird dieses Jahre keine 1. bis 3. Preise geben, aber die Schülerin bzw. der Schüler mit den meisten richtigen Aufgaben hintereinander erhält das traditionelle Känguru-T-Shirt.
Wir bedanken uns beim Förderverein unseres Progymnasiums, der dieses Jahr die gesamten Teilnahme-Gebühren übernommen hat.

K. Finkbeiner

In diesen besonderen Tagen steht Ihnen und Ihren Kindern die Schulsozialarbeit mit einem erweiterten Angebot rund um die Uhr beratend zur Seite:

Kummertelefon für Kinder und Jugendliche: 0800 1110 333

Telefonseelsorge: 0800 1110 111

Beratungsstelle der Schulsozialarbeit (Mo-Fr von 8 bis 12 Uhr): 07584 9270820 oder per E-Mail.

Beratungslehrerin am PG Altshausen: Frau Imme Leiding unter 07525 912771 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Desweiteren bietet die Evangelische Landeskirche in Zusammenarbeit mit dem Pädagogisch-Theologischen Zentrum einen Schulseelsorge-Chat, der montags bis freitags von 9 bis 17 Ihr mit ausgebildeten Schulseelsorger*innen besetzt sein wird. Die entsprechenden Bestimmungen des Seelsorgergeheimnisses sind dabei gewahrt. Der Chat ist online erreichbar über die Links

https://www.kirche-und-religionsunterricht.de/ sowie

https://www.ptz-rpi.de/

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
wie ihr / Sie aus den Nachrichten erfahren habt, wird die Schule noch für mindestens zwei Wochen geschlossen bleiben. Nähere Informationen erhaltet ihr / Sie am Wochenende per Email. Es gilt daher für uns weiterhin: Abstand halten, die sozialen Kontakte eingeschränkt lassen, auf die Gesundheit achten, gelassen und gut gelaunt bleiben.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.